Traffic Exists. Hitchhiking Possible; (13) Schöne neue Welt

Wurst in Hongkong
Wurst in Hongkong

Dies ist ein großartiger Tag in meinem Leben! Ich habe diese Wurst durch die Zollkontrolle bekommen. Für einige mag es nur eine ungarische Salami aus dem Supermarkt sein. Für mich, nach Monaten der Enthaltsamkeit, traktiert von amerikanischen Analogessen und gefangen in der hoffnungslosen Suche, einen genießbaren Käse zu finden, ja für mich ist dies ein Stück Heimat! Ein Stück Komfort. Balsam für meine Seele! Ich würde es sogar als richtige Wurst bezeichnen, weil diese Salami das wurstigste ist, was ich in den letzten 18 Monaten zu essen bekommen habe. (Ich komme aus einer Wurstgegend, da sind wir wählerisch beim Thema Wurst).

Ich bin in Hong-Kong gelandet. Warmroads hat den geheimen Landweg nach Europa entdeckt! Die Straße ist theoretisch frei. Hitchhiking possible. Ich bin nicht mehr auf diese neumodischen Flugzeuge angewiesen und kann nun aus eigener Kraft nach Hause zurück kehren! Das werd ich aber nicht so schnell tun, wie das einige vielleicht erwarten. Vor mir liegt zuviel Spaß und ich muss auch sagen, dass je näher das Ende meiner Expedition rückt, desto weniger möchte ich nach Hause.

So ist der Plan: Die nächsten 3-4 Wochen bleibe ich in Hong-Kong, weil dies nach Buenos Aires und New York eine dritte Stadt ist, in der ich gerne eine Zeit Leben möchte. Und das mach ich dann einfach mal.

Danach wartet noch eine aufregende Route auf mich, von Hong-Kong nach Leipzig. Ich habe nun 75.000 km getrampt und wollte die 100.000 km gerne noch voll machen. Das ist allerdings leichter gesagt als getan. Schwer zu Glauben, bei dieser Strecke. Aber selbst, wenn ich auf meinem Heimweg noch einen „kleinen Schlenker“ über Murmansk machen würde (Nord-West-Spitze von Rußland, für alle Erdkunde Nieten), käme ich trotzdem nur auf 20.000 km! Mehr als 10.000-15.000 km werden es wohl nicht. Ihr könnt sehen: Der Großteil meiner Expedition ist geschafft. Hong-Kong – Leipzig ist nur noch die Feierabend-Tramptour. Leisure Time!

Ich knall also erstmal durch China, danach geht’s Richtung Kasachztan und in die anderen Stan Staaten. Insbesondere Kirgistan interessiert mich brennend und eine alte Freundin von mir befindet sich gerade in Osch. Da schaue ich vorbei und erkunde das Land. Mein Co-Blogger und Übersetzer wird mich im Iran abholen, wo wir ein paar Wochen bleiben und dann geht es zurück nach Europa. 1. August Wochenende findet das European Hitchgathering statt. Das europäische Trampertreffen. Da kommt alles zusammen, was Rang und Namen hat. Kommt doch auch vorbei! Dann kann ich meine Leser einmal kennenlernen. Ich bin auf jedenfall am Start! 🙂

Gerade bin ich sechs Wochen bin durch Japan getrampt. Fast 5000km. Es war ein Riesenspaß! Auch kulinarisch. Japanische Küche ist viel besser, als dieser Artikeleinstieg vermuten lässt. Aber hey, auch das feinste Suschi ersetzt keine Wurstabstinenz. Ich bin auf jedenfall Frisch und Fröhlich und mache mich nun gleich wieder an die Arbeit. Für euch gibt es in den nächsten Tagen ein paar Japan Artikel auf meinem Blog. Entgegen meiner normalen Schreibtätigkeit, werde ich wohl auch mal Bilder sprechen lassen. Japan, das kann ich schonmal sagen, war wohl das schönste Land, was ich bisher durchtrampt habe. Seid gespannt!

1 Comment

  • Da fällt mir nur ein: „Na, wo willst du denn hin?“ – „Ahh, das weiß ich noch nicht so genau! Irgendwo hin“ – „Na, dann komm, steig mal ein. Einfach losfahren, das wollt ich auch schon mal. Einfach so“. (U. Lindenberg – Daumen im Wind (1972) Remastered) 😀

    Mach doch die vier geographischen Ecken China’s, dann bekommste doch sicherlich noch die 100k voll. Wäre doch gelacht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.